Brigitte Kratochwill: Die Freiheit kam im Mai

1945: Kriegsschluss – Die Freiheit kam im Mai

5.Mai 1945

Vor 75 Jahren wurde das KZ Mauthausen befreit. 

Meine dreiteilige Arbeit bezieht sich auf den Text „Auf der Flucht“ aus dem Buch „Die Freiheit kam im Mai“ von Lakovos Kambanellis und soll in aller Stille an das menschliche Leid aller Verfolgten im 2. Weltkrieg erinnern. Nach meiner inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem erschütternden Text „Die große Flucht“ versuchte ich, einige Textstellen symbolisch in meiner Arbeit umzusetzen:

„Vergebliche Versuche freilich, die der Schnee noch vergeblicher machte, denn auf ihm war alles eingeprägt: ihre Schritte, ihr Schicksal, ihre Schwierigkeiten, die Sehnsucht, alle ihre Gedanken und Bewegungen.“

Meine dargestellten Spuren im Schnee sind Wortfetzen aus dem zitierten Text, sie erinnern an den Stacheldraht, der im Text immer wieder im Vordergrund steht. Kaum sichtbar und doch so gegenwärtig sind die schrecklichen Erlebnisse wie zum Beispiel „das Blut, das von der Ladefläche tropfte, hinterließ auf dem Firn eine rosa Linie.“

Der Geflüchtete ist traumatisiert, er ist gefangen in seinen Erinnerungen an das Erlebte.

Die „Menschenjagd, die an den Grenzen von Mauthausen begonnen hatte“, hat ihn zutiefst verstört.

Wie Stacheldrahtzäune versperren ihm seine Gedanken die Möglichkeit der Freude über das Ende des Schreckens, das Ende des Krieges, die neue Freiheit, sein Überleben – Mai 1945.

Es gibt Licht am Horizont, doch die Freiheit ist im Inneren des Erzählers noch nicht angekommen.

Es wäre schön, wenn die Menschen, die mein Bild betrachten, die aus dem vorgegebenen Text entstandene Symbolik suchen. Wenn man sich mit diesem dunklen Kapitel unserer Geschichte auseinandersetzt, wird man im wahrsten Sinne erschüttert. Meine Arbeit soll helfen, das Gesehene und Gelesene zu verarbeiten, Mut und Kraft zu schöpfen, gegen den Faschismus unserer Zeit aufzutreten.

Die Homepage der Künstlerin: https://www.brigitte-kratochwill.at/

Beitragsbild: Die Freiheit kam im Mai, 2020 , Acryl und Tusche auf Leinwand, 40×80 – 60×80 – 40×80 cm